Perspektiven wechseln – das RothenburgMuseum wird ein kreativer Resonanzraum

Mit dem studentischen Wettbewerb „Inside Out Rothenburg ob der Tauber“ des Lehrstuhls für Städtebau und Entwerfen der RWTH Aachen ziehen vom 7. Oktober 2022 bis 5. Februar 2023 ungewöhnliche, junge und – ja, revolutionäre Ansichten einer altehrwürdigen Stadt in das RothenburgMuseum ein.

Ungewöhnliche, junge und – ja, revolutionäre Ansichten einer altehrwürdigen Stadt halten Einzug in das RothenburgMuseum. Masterstudierende der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule in Aachen präsentieren ihre Entwürfe für die Weiterentwicklung der städtebaulichen Situation am nordöstlichen Stadteingang beim Würzburger Tor. Von der Reaktivierung und Neudefinition des Stadtgrabens über experimentelle Eingriffe in die Stadtmauer bis hin zu grenzüberschreitenden „Kultur-Gärten“ stellen die studentischen Konzeptionen architektonische Gegenentwürfe zu dem „Rothenburger Weg“ der Altstadt dar.

Die Konzepte zielen bewusst darauf ab, neue Perspektiven für die Weiterentwicklung Rothenburgs aufzuzeigen und positionieren sich klar zum Innen und Außen, zum vor und hinter der Stadtmauer, zu „Inside/Out“. Durch ihre eindeutige, teils provokante Stellungnahme lädt die Ausstellung zur Auseinandersetzung mit der Stadtentwicklung und der Stadtgeschichte Rothenburgs ein. Sie will nicht von etwas überzeugen oder etwas durchsetzen, sondern Ideen und Diskussionen anregen.

Die Ausstellung wird vom 7. Oktober 2022 bis 5. Februar 2023 im Sommerrefektorium des RothenburgMuseums zu sehen sein. Die Eröffnung wird am 7. Oktober um 10 Uhr mit der Prämierung der besten Gestaltungsentwürfe durch eine Fachjury und der Verleihung der Preisgelder begangen.

 

Öffnungszeiten RothenburgMuseum:

April bis Oktober: 9.30 –17.30 Uhr

November bis März: 13 –16 Uhr

RothenburgMuseum | Klosterhof 5 | 91541 Rothenburg o. d. T.

Tel. +49 9861 939043

museum@rothenburg.de

www.rothenburgmuseum.de