Wir über uns

Arbeitskreis westmittelfränkischer Museen e.V.

Zweck des gemeinnützigen Vereins ist die Förderung der Zusammenarbeit der Museen, Sammlungen und Denkmäler, um durch seine Arbeit auf die alte Kulturlandschaft im westmittelfränkischen Raum aufmerksan zu machen.
Zu den satzungsmäßigen Aufgaben gehört die Unterrichtung und der Erfahrungsaustausch seiner Mitglieder in wissenschaftlicher und musealer Hinsicht; die Auswertung der Museumsbestände für Volksbildung und Forschung, die Zusammenarbeit mit Schulen und Einrichtungen der Erwachsenenbildung sowie die Offentlichkeitsarbeit in Bezug auf die Betreuung der Museumsbesucher.

Die Satzungs des Vereins steht als Word-Dokument oder PDF-Datei zum Download zur Verfügung (Dateigröße 18kB).


Westmittelfranken - Natur, Kunst und Geschichte

Westmittelfranken - das sind die früheren Landkreise Ansbach, Dinkelsbühl, Feuchtwangen und Rothenburg ob der Tauber, die jetzt im Landkreis Ansbach zusammengeschlossen sind.
Westmittelfranken - das ist im Norden der Landkreis Neustadt an der Aisch - Bad Windsheim mit den ehemaligen Landkreisen Neustadt, Scheinfeld und Uffenheim, und im Süden der Landkreis Weißenburg - Gunzenhausen, der bis vor der Gebietsreform aus zwei selbständigen Kreisen bestand.
Westmittelfranken - das ist aber auch Landschaft. Das Land an der Romantischen Straße gehört ebenso dazu wie Teile des Rangau und der Naturpark Altmühltal. Namen wie Windsheimer Bucht, Frankenhöhe, Steigerwald, Hohenloher Ebene, Mittelfränkisches Becken oder Frankenalb sind dem Heimatkundler ein Begriff. Kaum anderswo zeigt sich die Vielfalt fränkischer Geschichte, Kunst und Kultur so deutlich wie in Westmittelfranken. Wo man hingeht wird die Vergangenheit abendländischer Kulturgeschichte spürbar, knistert es nur so von Romantik, weden Romanik, Gotik, Renaissance, Barock und Rokoko lebendig.
Natur Kunst und Geschichte haben das Frankenland verwöhnt. Im Süden lassen sich unmittelbare Einsichten in das Entstehen des Planeten Erde gewinnen, eine Vielfalt von urtümlichen Schönheiten lädt ein zum Kennenlernen.
Landschaftsbezogene Freizeit- und Erholungseinrichtungen sind verkehrsmäßig leicht zu erreichen. Die Region gehört zu den bioklimatisch günstigen Zonen mit reizmildem und schonendem Klimacharakter. Der Wald allein macht gut 30 Prozent der Gesamtfläche Westmittelfrankens aus. So mag es nicht verwundern, daß immer mehr Aktivurlauber und Naherholungssuchende den großen und oft entnervenden Städten und Ballungsräumen entfliehen. Gut markierte Wanderwege, Reiten, Kutsch- und Kanufahren lassen den Alltagsstreß vergesssen, und überall geben die verträumten Winkel, die Landschaftsschönheiten und die prächtigen Facherkhäuser der Vergangenheit eine Zukunft, spiegeln sich Geist und Witz berühmter Baumeister, Bildhauer, Maler oder Dichter wider.
Man kann ohne Übertreibung sagen, Westmittelfranken ist Erholung bei Kunst und Geschichte, ist eine Einladung zum Kulturerlebnis unter freiem Himmel.